Kirchenmusik

Näher, mein Gott zu dir

Nr. 1

Interne Sparte: Kirchenmusik

Genre: Choral

 

Text: Erhardt Friedrich Wunderlich 1875 nach Sarah F. Adams "Nearer, my God, to Thee" London 1841

Melodie, Vorspiel und Satz: Lowell Mason 1859

Reihe / Sammlung: Bläserbuch zum Gotteslob, Vorspiele und Begleitsätze zu Liedern des neuen Gotteslob, Nr. 502 mit fünf Strophen

Verlag: Bärenreiter-Verlag Karl Vötterle GmbH & Co. KG (Editionsnummer BA 11218-00)

GEMA-Werk-Nr. dieser Ausgabe: Unbekannt

 

Interne Premiere: Köln-Roggendorf/Thenhoven, 3. Mai 2016

Externes Hörbeispiel: www

 

Wissenswertes: www

Liedtext:

1. Näher, mein Gott, zu dir,
näher zu dir!
Drückt mich auch Kummer hier,
drohet man mir,
soll doch trotz Kreuz und Pein
dies meine Losung sein:
Näher, mein Gott, zu dir,
näher zu dir!

2. Bricht mir, wie Jakob dort,
Nacht auch herein,
find ich zum Ruheort
nur einen Stein,
ist selbst im Traume hier
meine Sehnen für und für:
Näher, mein Gott, zu dir,
näher zu dir!

3. Geht auch die schmale Bahn
aufwärts gar steil,
führt sie doch himmelan
zu unsrem Heil.
Engel, so licht und schön,
winken aus selgen Höhn
Näher, mein Gott, zu dir,
näher zu dir!

4. Ist dann die Nacht vorbei,
leuchtet die Sonn,
weih ich mich dir aufs Neu,
vor deinem Thron,
baue mein Bet-El dir
und jauchz mit Freuden hier:
Näher, mein Gott, zu dir,
näher zu dir!

5. Ist mir auch ganz verhüllt
dein Weg allhier,
Wird nur mein Wunsch erfüllt:
Näher zur dir!
Schließt dann mein Pilgerlauf,
schwing ich mich freudig auf:
Näher, mein Gott, zu dir,
näher zu dir!

Quelle: Gotteslob, Katholisches Gebet- und Gesangbuch, Ausgabe für das Erzbistum Köln, Seite 546

Lobet den Herren, alle die ihn ehren

Nr. 2

Interne Sparte: Kirchenmusik

Genre: Choral

 

Text: Paul Gerhardt 1653

Melodie: Johann Crüger 1653

Vorspiel: Gustav Gunsenheimer

Satz: Paul Gerhardt

Reihe / Sammlung: Bläserbuch zum Gotteslob, Vorspiele und Begleitsätze zu Liedern des neuen Gotteslob, Nr. 81 mit sieben Strophen

Verlag: Bärenreiter-Verlag Karl Vötterle GmbH & Co. KG (Editionsnummer BA 11218-00)

GEMA-Werk-Nr. dieser Ausgabe: Unbekannt

 

Interne Premiere: Köln-Roggendorf/Thenhoven, 3. Mai 2016

Externes Hörbeispiel: www

 

Wissenswertes: www

Liedtext:

1. Lobet den Herren alle, die ihn ehren;
lasst uns mit Freuden seinem Namen singen
und Preis und Dank zu seinem Altar bringen.
Lobet den Herren.

2. Der unser Leben, das er uns gegeben,
in dieser Nacht so väterlich bedecket
und aus dem Schlaf uns fröhlich auferwecket.
Lobet den Herren.

3. Dass unsere Sinnen wir noch brauchen können
und Händ und Füße, Zung und Lippen regen,
das haben wir zu danken seinem Segen.
Lobet den Herren.

4. O treuer Hüter, Brunnen aller Güter,
ach lass doch ferner über unser Leben
bei Tag und Nacht dein Huld und Güte schweben.
Lobet den Herren.

5. Gib, dass wir heute, Herr, durch dein Geleite
auf unsern Wegen unverhindert gehen
und überall in deiner Gnade stehen.
Lobet den Herren.

6. Treib unsern Willen, dein Wort zu erfüllen;
hilf uns gehorsam wirken deine Werke,
und wo wir schwach sind, da gib du uns Stärke.
Lobet den Herren.

7. Herr, du wirst kommen und all deine Frommen,
die sich bekehren, gnädig dahin bringen,
da alle Engel ewig, ewig, singen:
Lobet den Herren.

Quelle: Gotteslob, Katholisches Gebet- und Gesangbuch, Ausgabe für das Erzbistum Köln, Seite 203

Erfreue dich, Himmel, erfreue dich, Erde

Nr. 3

Interne Sparte: Kirchenmusik

Genre: Kirchenlied

 

Text: nach Straßburg 1697

Melodie: Augsburg 1669, Bamberg 1691

Vorspiel und Satz: Bernhard Blitsch

Reihe / Sammlung: Bläserbuch zum Gotteslob, Vorspiele und Begleitsätze zu Liedern des neuen Gotteslob, Nr. 467 mit sechs Strophen

Verlag: Bärenreiter-Verlag Karl Vötterle GmbH & Co. KG (Editionsnummer BA 11218-00)

GEMA-Werk-Nr. dieser Ausgabe: Unbekannt

 

Interne Premiere: Köln-Roggendorf/Thenhoven, 3. Mai 2016

Externes Hörbeispiel: www

 

Wissenswertes: www

Liedtext:

1. Erfreue dich Himmel, erfreue dich Erde;
erfreue sich alles, was fröhlich kann werden.
Kv Auf Erden hier unten, im Himmel dort oben,
den gütigen Vater, den wollen wir loben.

2. Ihr Sonnen und Monde, ihr funkelnden Sterne,
ihr Räume des Alls in unendlicher Ferne.
Kv

3. Ihr Tiefen des Meeres, Gelaich und Gewürme,
Schnee, Hagel und Regen, ihr brausenden Stürme.
Kv

4. Ihr Wüsten und Weiden, Gebirg und Geklüfte,
ihr Tiere des Feldes, ihr Vögel der Lüfte.
Kv

5. Ihr Männer und Frauen, ihr Kinder und Greise,
ihr Kleinen und Großen, einfältig und weise.
Kv

6. Erd, Wasser, Luft, Feuer und himmlische Flammen,
ihr Menschen und Engel, stimmt alle zusammen.
Kv

Quelle: Gotteslob, Katholisches Gebet- und Gesangbuch, Ausgabe für das Erzbistum Köln, Seite 516

Singt dem Herrn ein neues Lied

Nr. 4

Interne Sparte: Kirchenmusik

Genre: Kirchenlied

 

Text: Georg Alfred Kempf 1941

Melodie: Adolf Lohmann (1952) 1956

Vorspiel: Bernhard Blitsch

Satz: Karl Norbert Schmid

Reihe / Sammlung: Bläserbuch zum Gotteslob, Vorspiele und Begleitsätze zu Liedern des neuen Gotteslob, Nr. 409 mit vier Strophen

Verlag: Bärenreiter-Verlag Karl Vötterle GmbH & Co. KG (Editionsnummer BA 11218-00)

GEMA-Werk-Nr. dieser Ausgabe: Unbekannt

 

Interne Premiere: Köln-Roggendorf/Thenhoven, 26. Mai 2016

Externes Hörbeispiel: www

Liedtext:

1. Singt dem Herrn ein neues Lied,
niemand soll's euch wehren;
dass das Trauern ferne flieht,
singet Gott zu Ehren.
Preist den Herrn, der niemals ruht,
der auch heut noch Wunder tut,
seinen Ruhm zu mehren!

2. Täglich neu ist seine Gnad
über uns und allen.
Lasst sein Lob durch Wort und Tat
täglich neu erschallen.
Führt auch unser Weg durch Nacht,
bleibt doch seinen Armes Macht
über unserem Wallen.

3. Hat er nicht zu aller Zeit
uns bisher getragen
und geführt durch allen Streit?
Sollten wir verzagen?
Seine Schar verlässt er nicht,
und in dieser Zuversicht
darf sie's fröhlich wagen.

4. Darum lasst uns Lob und Preis
vor sein Antlitz bringen
und auf seines Worts Geheiß
neue Lieder singen.
Allsoweit die Sonne sieht,
singt dem Herrn ein neues Lied,
lasst es hell erklingen.

Quelle: Gotteslob, Katholisches Gebet- und Gesangbuch, Ausgabe für das Erzbistum Köln, Seite 472

Heilig, heilig, heilig, heilig ist der Herr

Nr. 5

Interne Sparte: Kirchenmusik

Genre: Kirchenlied

 

Text: Johann Philipp Neumann 1827

Vorspiel, Melodie und Satz: Franz Schubert 1827

Reihe / Sammlung: Bläserbuch zum Gotteslob, Vorspiele und Begleitsätze zu Liedern des neuen Gotteslob, Nr. 388 mit einer Strophe

Verlag: Bärenreiter-Verlag Karl Vötterle GmbH & Co. KG (Editionsnummer BA 11218-00)

GEMA-Werk-Nr. dieser Ausgabe: Unbekannt

 

Interne Premiere: Köln-Roggendorf/Thenhoven, 30. September 2016

Externes Hörbeispiel: www

 

Wissenswertes: www

Liedtext:

1. Heilig, heilig, heilig,
heilig ist der Herr!
heilig, heilig, heilig,
heilig ist nur er!
Er, der nie begonnen,
er, der immer war,
ewig ist und waltet,
sein wird immerdar.

Quelle: Gotteslob, Katholisches Gebet- und Gesangbuch, Ausgabe für das Erzbistum Köln, Seite 457

Wir weihn der Erde Gaben

Nr. 6

Interne Sparte: Kirchenmusik

Genre: Kirchenlied

 

Text: Petronia Steiner 1945 / 1993

Melodie: vor 1526 / Michael Töpler 1832

Vorspiel: Karl Norbert Schmid

Satz: Thomas Löffelmann

Reihe / Sammlung: Bläserbuch zum Gotteslob, Vorspiele und Begleitsätze zu Liedern des neuen Gotteslob, Nr. 187 mit zwei Strophen

Verlag: Bärenreiter-Verlag Karl Vötterle GmbH & Co. KG (Editionsnummer BA 11218-00)

GEMA-Werk-Nr. dieser Ausgabe: Unbekannt

 

Interne Premiere: Köln-Roggendorf/Thenhoven, 30. September 2016

Externes Hörbeispiel: www

 

Wissenswertes: www

Liedtext:

1. Wir weihn der Erde Gaben
dir, Vater, Brot und Wein;
das Opfer hocherhaben
wird Christus selber sein.
Er schenkt dir hin sein Leben,
gehorsam bis zum Tod,
uns Arme zu erheben
aus tiefer Schuld und Not.

2. Sieh gnädig auf uns nieder,
die wir in Demut nahn;
nimm uns als Christi Glieder
mit ihm zum Opfer an.
Lass rein uns vor dir stehen,
von seinem Blut geweiht,
durch Kreuz und Tod eingehen
in deine Herrlichket.

Quelle: Gotteslob, Katholisches Gebet- und Gesangbuch, Ausgabe für das Erzbistum Köln, Seite 293

Großer Gott, wir loben dich

Nr. 7

Interne Sparte: Kirchenmusik

Genre: Kirchenlied

 

Text: Ignaz Franz 1768 nach dem „Te Deum“ (4. Jh.) / AÖL 1973 / 1978

Melodie: Wien um 1776 / Leipzig 1819 / Heinrich Bone 1852

Vorspiel: Friedrich Grünke

Satz: Peter Planyavsky

Reihe / Sammlung: Bläserbuch zum Gotteslob, Vorspiele und Begleitsätze zu Liedern des neuen Gotteslob, Nr. 380 mit elf Strophen

Verlag: Bärenreiter-Verlag Karl Vötterle GmbH & Co. KG (Editionsnummer BA 11218-00)

GEMA-Werk-Nr. dieser Ausgabe: Unbekannt

 

Interne Premiere: Köln-Roggendorf/Thenhoven, 30. September 2016

Externes Hörbeispiel: www

 

Wissenswertes: www

Liedtext:

1. Großer Gott, wir loben dich;
Herr, wir preisen deine Stärke.
Vor dir neigt die Erde sich
und bewundert deine Werke.
Wie du warst vor aller Zeit.
so bleibst du in Ewigkeit.

2. Alles, was dich preisen kann,
Kerubim und Serafinen
stimmen dir ein Loblied an;
alle Engel, die dir dienen,
rufen dir stets ohne Ruh
"Heilig, heilig, heilig" zu.

3. Heilig, Herr Gott Zebaot!
Heilig, Herr der Himmelsheere!
Starker Helfer in der Not!
Himmel, Erde, Luft und Meere
sind erfüllt von deinem Ruhm;
alles ist dein Eigentum.

4. Der Apostel heilger Chor,
der Propheten hehre Menge
schickt zu deinem Thron empor
neue Lob- und Dankgesänge;
der Blutzeugen lichte Schar
lobt und preist dich immerdar.

5. Dich, Gott Vater auf dem Thron,
loben Große, loben Kleine.
Deinem eingebornen Sohn
singt die heilige Gemeinde,
und sie ehrt den Heilgen Geist,
der uns seinen Trost erweist.

6. Du, des Vaters ewger Sohn,
hast die Menschheit angenommen,
bist vom hohen Himmelsthron
zu uns auf die Welt gekommen,
hast uns Gottes Gnad gebracht,
von der Sünd uns frei gemacht.

7. Durch dich steht das Himmelstor
allen, welche glauben, offen;
du stellst uns den Vater vor,
wenn wir kindlich auf dich hoffen;
du wirst kommen zum Gericht,
wenn der letzte Tag anbricht.

8. Herr, steh deinen Dienern bei,
welche dich in Demut bitten.
Kauftest durch dein Blut uns frei,
hast den Tod für uns gelitten;
nimm uns nach vollbrachtem Lauf,
zu dir in den Himmel auf.

9. Sieh dein Volk in Gnaden an.
Hilf uns, segne, Herr, dein Erbe;
leit es auf der rechten Bahn,
dass der Feind es nicht verderbe.
Führe es durch diese Zeit,
nimm es auf in Ewigkeit.

10. Alle Tage wollen wir
dich und deinen Namen preisen
und zu allen Zeiten dir
Ehre, Lob und Dank erweisen.
Rett aus Sünden, rett aus Tod,
sei uns gnädig, Herre Gott!

11. Herr, erbarm, erbarme dich.
Lass uns deine Güte schauen;
deine Treue zeige sich,
wie wir fest auf dich vertrauen.
Auf dich hoffen wir allein:
Lass uns nicht verloren sein.

Quelle: Gotteslob, Katholisches Gebet- und Gesangbuch, Ausgabe für das Erzbistum Köln, Seiten 448/449

Maria, dich lieben ist allzeit mein Sinn

Nr. 8

Interne Sparte: Kirchenmusik

Genre: Kirchenlied

 

Text: Friedrich Dörr (1972) 1975

Melodie: Paderborn 1765

Vorspiel, Sätze A und B: Wolfram Menschick

Reihe / Sammlung: Bläserbuch zum Gotteslob, Vorspiele und Begleitsätze zu Liedern des neuen Gotteslob, Nr. 521 Begleitsätze A und B mit jeweils sechs Strophen

Verlag: Bärenreiter-Verlag Karl Vötterle GmbH & Co. KG (Editionsnummer BA 11218-00)

GEMA-Werk-Nr. dieser Ausgabe: Unbekannt

 

Interne Premiere: Köln-Roggendorf/Thenhoven, 24. September 2021

Externes Hörbeispiel: www

Liedtext:

1. Maria, dich lieben ist allzeit mein Sinn;
dir wurde die Fülle der Gnaden verliehn.
Du Jungfrau, auf dich hat der Geist sich gesenkt;
du Mutter hast uns den Erlöser geschenkt.

2. Dein Herz war der Liebe des Höchsten geweiht;
du warst für die Botschaft des Engels bereit.
Du sprachst: "Mir geschehe, wie du es gesagt.
Dem Herren will ich dienen, ich bin seine Magd."

3. Du Frau aus dem Volke, von Gott ausersehn,
dem Heiland auf Erden zur Seite zu stehn,
kennst Arbeit und Sorgen ums tägliche Brot,
die Mühsal des Lebens in Armut und Not.

4. Du hast unterm Kreuze auf Jesus geschaut;
er hat dir den Jünger als Sohn anvertraut.
Du Mutter der Schmerzen, o mach uns bereit,
bei Jesus zu stehen in Kreuz und in Leid.

5. Du Mutter der Gnaden, o reich uns die Hand
auf all unsern Wegen durchs irdische Land.
Hilf uns, deinen Kindern, in Not und Gefahr,
mach allen, die suchen, den Sohn offenbar.

6. Von Gott über Engel und Menschen gestellt,
erfleh uns das Heil und den Frieden der Welt.
Du Freude der Erde, du himmlische Zier:
Du bist voll der Gnade, der Herr ist mit dir.

Quelle: Gotteslob, Katholisches Gebet- und Gesangbuch, Ausgabe für das Erzbistum Köln, Seiten 558/559