Blog

  • Blog vom 22. Mai 2024

    Nr. 36

    Köln-Roggendorf/Thenhoven

    Azubiprobe heute einmal mit dem musikalischen Leiter

    Lian Barteczko und Fabian Rogowski wurden heute mal zur Abwechslung von Tambourmajor Alexander Helmes an der Spielmannspfeife ausgebildet. Nach körperlichen Aufwärm- und Lockerungsübungen ging es mit der E-Dur-Tonleiter weiter, um sich auf das Sankt Martinslied Durch die Straßen vorzubereiten.

    © Markus Helmes

    Als das Ausbildungsziel des Tages erreicht war, begab man sich zum Ende der Azubiprobe mit dem von Lian mitgebrachten Ball auf den Aschenplatz, wo die drei mit dem Vorsitzenden Markus Helmes eine Runde kickten, bevor es für die beiden Jungen nach Hause ging.

  • Blog vom 14. Mai 2024

    Nr. 34

    Köln-Roggendorf/Thenhoven

    Intensivere Zusammenarbeit mit dem Kölner Husaren-Korps von 1972 e.V.

    Der Präsident und neue am 5. Mai 2024 gewählte 1. Vorsitzende der Husarenfamilie, René Soff ließ uns heute wissen, dass sich das Kölner Husaren-Korps auf eine weitere gemeinsame Session mit uns freut. Unsererseits haben wir am 12. April 2024 auf unserer 33. ordentlichen Versammlung einstimmig für die Session 2024/25 bei den Husaren gestimmt.

    Intensiviert wird die vertrauensvolle Zusammenarbeit durch unseren Ehrenvorstand Roland Helmes, der ebenso am 5. Mai 2024 als neues Mitglied des Kölner Husaren-Korps' als 2. Schatzmeister in den Gesamtvorstand gewählt wurde.

    Allen Vorstandsmitgliedern gratulieren unsere Spielleute sehr herzlich zur Wahl.

    "Met dreimol vun Hätze Kölle!" - "Alaaf!"

    Vorstand des Kölner Husaren-Korps' von 1972 e.V. www

     

  • Blog vom 20. Juni 2023

    Nr. 29

    Köln-Roggendorf/Thenhoven

    Der Mai ist gekommen ...

    Nach der Einrichtung eines eigenen YouTube-Kanals eröffnete ein intensiver Monat die Sommersaison 2023 des Spielmannszuges Kölns RoThe. Der Höhepunkt waren die erfolgreich absolvierten theoretischen und praktischen Prüfungen der E- / D1- und D2-Lehrgänge des Volksmusikerbundes NRW e.V., angeboten vom Kreismusikverband Bonn Rhein-Sieg e.V. in Bonn-Hardtberg.

    Ein länger geplantes Projekt wurde am 23. April verwirklicht: Mit der Einrichtung eines eigenen YouTube-Kanals will man die schönen Aufnahmen seit Gründung der Öffentlichkeit zeigen und das Material auch auf diese Weise sichern. Jeden Sonntagmorgen geht ein neues Video quer durch die Jahre online. Hier zu sehen: https://www.youtube.com/@spielmannszugKoelnsRoThe2014

    Das Jubiläumsfest der Maigesellschaft 1448 Kleinkönigsdorf am ersten Maiwochenende war wie immer ein besonderes Vergnügen. Endlich konnte deren sieben Jahre währender Wunsch erfüllt werden, den Marsch Der treue Husar vorzutragen. Wenn man denkt, bei diesem Fest geht es nicht besser oder lustiger, so wird man oft eines Besseren belehrt. Beim Wecken hat man noch nie in so vielen unterschiedlichen Schlafzimmern musiziert. Die ungläubigen Blicke … herrlich anzusehen.

    Am 14. Mai erlebte Kölns RoThe wie bei seiner dortigen Premiere 2022 einen schönen Vormittag beim Schützenfest in Pulheim-Sinnersdorf. Hier wurde auch der Große Zapfenstreich intoniert, gemeinsam mit dem Jugendblasorchester St. Michael Lendersdorf 1970.

    Am 16. Mai kam es im Vereinsheim des SSV Roggendorf/Thenhoven zur ersten gemeinsamen Probe von drei unserer vier jungen, neuen Azubis Leon, Colin, Timo und Tom, die sich an der Lyra, der Spielmannspfeife und zwei an der Spielmannstrommel ausbilden lassen möchten. In der Vorwoche hatten sich Leon und Colin mit den Instrumenten vertraut gemacht. Timo übt schon ein paar Monate länger.

    An Christi Himmelfahrt wanderte man bei herrlich äußeren Bedingungen mit dem Bollerwagen durch den Chorbusch zum Klosterhof nach Dormagen-Knechtsteden. Dort wurde eingekehrt und man ließ es sich gut gehen.

    Am Pfingstwochenende stand das 493. Pulheimer Schützenfest mit drei Auftritten auf dem Programm, bei dem Kölns RoThe durch den Wegfall der Musikkapelle und eines weiteren Tambourcorps die einzige musizierende Gruppe war. Ein wie immer schönes Ambiente bei besten Temperaturen.

    Der Große Zapfenstreich der Kalker Schützen am Abend des Pfingstsonntags gehört traditionell zu den Auftritten an Pfingsten. Er wurde mit den Original Dünnwalder Musikanten 1977 vorgetragen.

    Am ersten Juniwochenende fuhren Dalida Alsayegh, George Heba Boian, Alexander Helmes, Markus Helmes und Ursula Helmes nach Bonn-Hardtberg zum dortigen Gymnasium, um sich den musikalischen Fachprüfungen des Volksmusikerbundes NRW e.V. zu stellen.

    Im März und April hatten sie sich in den Musikräumen des Gymnasiums an vier Wochenenden mit Hilfe von Ausbildern des Kreismusikverbandes Bonn Rhein-Sieg e.V. darauf vorbereitet. Alle konnten die Prüfungen erfolgreich absolvieren: Dalida Alsayegh den E-Lehrgang im Schlagwerk, George Heba Boian den D1-Lehrgang im Stabspiel und mit der kleinen Trommel, Markus Helmes und Ursula Helmes den D1-Lehrgang an der Spielmannspfeife sowie Alexander Helmes den D2-Lehrgang an der Spielmannspfeife. Wie bereits vor Corona 2019 beim D1-Lehrgang konnte er auch hier die vollen 100 Punkte in Theorie (40) und Praxis (60) erzielen.
    Für die im Prüfungsausschuss sitzende Landesmusikdirektorin der Spielleute, Anke Wamser, war laut eigener Aussage der praktische Prüfungstag ob der erzielten Ergebnisse „ein Fest“. Um an der praktischen Prüfung teilnehmen zu dürfen, ist das erfolgreiche Abschneiden bei der am Tag zuvor stattfindenden theoretischen Prüfung Pflicht.

    Am 8. Juni nahm eine kleine Abordnung uniformiert am Fronleichnamsfest in Köln-Worringen teil, bevor es zum Schützenbiwak nach Grevenbroich-Neurath ging. Dort erlebten die Mitglieder des Spielmannszuges Kölns RoThe 2014 u. a. den Königsschuss des Grevenbroicher Bürgermeisters Klaus Krützen.

    Man hört und sieht sich …

    WorringenPur.de vom 20. Juni 2023

  • Blog vom 27. März 2023

    Nr. 28

    Köln-Roggendorf/Thenhoven

    Welch' lustiges Miteinander ...

    Mit Freude und Dank blicken die Mitglieder des Spielmannszuges Kölns RoThe auf ihre erste Session als Regimentsspielmannszug des Kölner Husaren-Korps’ von 1972 e.V. (KHK) zurück. Der Rosenmontag war für alle ein überwältigendes, wenn auch durch ungewohnte Längen teilweise anstrengendes Erlebnis.

    Am 29. Januar 2023 begann mit dem Damenfrühschoppen des KHK in der Wolkenburg die heiße Phase. Für einige war es selbsterklärend die erste Damensitzung in ihrem Leben. Es gelang auf Anhieb, die anwesenden Gäste durch den Auftritt zu begeistern. So ging es doch auf der Prunk- und Kostümsitzung zwei Wochen später ein wenig gediegener zu. Das gesamte musikalische Programm wurde mit der Sitzungskapelle Touché dargeboten.

    Nach einem „Auswärtsspiel“ in Euskirchen-Frauenberg am Samstag, dem 4. Februar 2023 begleitete man das KHK und das Kölner Dreigestirn bei ihrem Auftritt „Jeck an Gleis 1“ an der Bahnhofsmission am Freitag, dem 10. Februar 2023. Ein kurzweiliges und knackiges Stelldichein. Viele Anwesende waren auch zwei Tage später in der Wolkenburg zu Gast, als man unter der Leitung Jupp Menths, bekannt als „Ne Kölsche Schutzmann“, im Elferrat bei der 12. Kölschen Fastelovendsitzung för ärm Lück zugegen war und das ganze einmal aus einer anderen Perspektive erleben durfte. Hier online zu sehen.

    Am Karnevalssamstag zog man bei der Seniorensitzung in Köln-Junkersdorf auf, die vom dortigen Pfarrer Dr. Fey geleitet wurde. In seiner Funktion als Regimentspfarrer des KHK moderierte er souverän die Prunk- und Kostümsitzung eine Woche vorher. Hierfür kaufte er eigens für 100 ukrainische Gäste Karten, um ihnen das rheinische Brauchtum näher zu bringen. Ihm zur Seite stand die bezaubernde Svetlana, die die Ansagen auf Ukrainisch übersetzte.

    Der Fackelzug in Köln-Worringen und der Escher Karnevalszug schlossen sich am Samstagabend und am Sonntag an. Sonntags zeigte sich der Spielmannszug Kölns RoThe einmalig in dem Kostüm als Hänneschen und Bärbelchen.

    Am Rosenmontag wurde der Spielmannszug in Roggendorf/Thenhoven standesgemäß mit einem roten Bus abgeholt. In der Kantine des Polizeipräsidiums stärkten sich alle Zugteilnehmer des KHK kräftig mit einem reichhaltigen Frühstück, bevor es um 11:00 Uhr zum Aufstellplatz an der Messe ging.

    Ein Zug mit unvorhersehbaren Längen, jedoch in seiner Gänze mit einer Power, durch die man durch die Stadt getragen wird. Was haben die älteren Spielleute ihn doch vermisst … Tatsächlich wurde 65 mal gespielt. Rechtsrheinisch an den WDR-Kameras vorbei wurde die Samba Mer bruchen keiner gespielt. Unter Sachsenhausen löste das Ständchen während einer längeren Pause mit Echte Fründe un ein Pizza, Mer bruchen keiner und Denn wenn et Trömmelche jeiht wahre Begeisterungsstürme aus. Da bekamen einige Husaren laut eigener Aussage Gänsehaut. Auf der Schildergasse war der Moderator an der Bühne der Meinung, dass hier eine „Kapelle mit Charakter“ spiele, denn vorgetragen wurde eines der beiden Walzermedleys vor, dessen erstes Lied Blootwoosch, Kölsch … ist, über das in der Session eine Diskussion entbrannt ist.

    Bei der Après-Feier in der alten Dorfkirche in Köln-Junkersdorf dankte der Kommandant des KHK seinem Spielmannszug euphorisch mit dem Wort „Mega!“ für das Dargebotene. Dieser Spieleinsatz kann als herausragende Teamleistung gesehen werden, da einige gesundheitlich angeschlagen mitliefen und durchhielten.

    Das Fischessen im Restaurant & Cafeteria im Gästehaus der Deutschen Sporthochschule am darauffolgenden Samstag entwickelte sich zu einem sehr feucht-fröhlichen Abend. Der Vorsitzende des Spielmannszuges und sein Stellvertreter dankten hierbei für eine tolle Session, die herzliche Aufnahme, das stets lösungsorientierte Handeln und das durchweg lustige Miteinander. Der Dank ging besonders an Kommandant Willi Engels und seiner Ehefrau, Kammerwartin Irmgard Engels-Pröhl, denen ein Gutschein für gechilltes Cruising mit der Köln-Düsseldorfer geschenkt wurde. Die Chemie zwischen beiden Gruppen stimmt …

    Abschließend ging es zur 21. Kavalcade der Escher Fuesend in Esch an der Alzette in Luxemburg am Sonntag, dem 5. März 2023. Gruppen aus fünf Staaten waren zugegen, um gemeinsam am Umzug teilzunehmen und andere Arten des Karnevals kennenzulernen. Für die Mitglieder des Spielmannszuges Kölns RoThe war es krankheitsbedingt der erste Auftritt ohne deren Damen. Nach einem Umzug mit zu deutlichen Verzögerungen erinnerte die Rückfahrt an legendäre Vereinsfahrten. Das Kölner Liederrepertoire wurde textfest geschmettert und alle blickten selig auf die gemeinsame Zeit zurück.

    Auf der 28. ordentlichen Versammlung am Freitag, dem 13. Januar 2023 fanden die turnusgemäßen Neuwahlen statt. Auf eigenen Wunsch schied Schatzmeister Abbas Marufkhani nach zwei Jahren erfolgreicher Tätigkeit aus seinem Amt aus, das Sabrina Helmes übernahm. Alexander Helmes’ Nachfolger als Schriftführer wurde George Heba Boian.

    (Fotos folgen ...)

    WorringenPur.de vom 27. März 2023

  • Blog vom 23. März 2023

    Nr. 27

    München

    Feierlicher Appell - Das Feldheer hat einen neuen Kommandeur

    Der Inspekteur des Heeres, Generalleutnant Alfons Mais, hat am 23. März 2023 auf Schloss Nymphenburg in München das Kommando über das Feldheer von Generalleutnant Johann Langenegger an Generalmajor Harald Gante übergeben.

    Musikalisch gestaltete diese Kommandoübergabe das Gebirgsmusikkorps der Bundeswehr aus Garmisch-Partenkirchen und der Spielmannszug West des Musikkorps' der Bundeswehr aus Siegburg. Unser Tambourmajor Alexander Helmes und seine Stellvertreterin Virginia Steffens waren unter den Musizierenden.

    Zum Ende seiner Zeit als freiwillig Wehrdienstleistender, die am 31. Mai 2023 endet, spielte Alexander Helmes letztmalig das Pfeifensolo beim Locken zum Großen Zapfenstreich.

    Bericht Feierlicher Appell - Das Feldheer hat einen neuen Kommandeur www

  • Blog vom 12. Dezember 2022

    Nr. 26

    Köln-Roggendorf/Thenhoven

    In der neuen Session Regimentsspielmannszug des KHK

    Mit Vorfreude und Spannung hatten die Mitglieder des Spielmannszuges Kölns RoThe 2014 dem ersten Auftritt als Regimentsspielmannszug des Kölner Husaren-Korps’ von 1972 e.V. entgegengesehen. Beim Jubiläumskorpsappell in der Kölner Wolkenburg war es dann am 13. November 2022 so weit. Tambourmajor Alexander Helmes hatte nach den zeitlichen Vorgaben des Kommandanten Willi Engels ein Bühnenprogramm zusammengestellt, das auf der Generalprobe am 30. Oktober 2022 dann erstmals für alle Husaren hörbar war.

    Beim Korpsappell zogen schließlich elf Spielleute plus Schellenbaumträger Christoph Krücken mit dem Laridah-Marsch vierstimmig in den prächtigen Saal. Der musikalische Funke sprang sofort über, was das Erleben natürlich noch schöner machte. Es folgten neben dem Präsentiermarsch (1806) für die Offiziere und das Tanzpaar mit Mer bruchen keiner und dem Medley Karneval mit Ostermann sowie dem Medley Uns Kölsche Altstadt und Denn wenn et Trömmelche jeiht zwei Musikfolgen für die Darbietung auf der Bühne. Sie wurden gesanglich und textsicher von Husarenkoch Armin Neff begleitet. Dies geschah im Wechsel mit den beiden Auftritten des tollen Tanzpaares Jana Dumblus und Fabian Hermanns. Final verabschiedete man sich standesgemäß mit dem Marsch Der treue Husar.
    Zufrieden konstatierte Willi Engels, dass es für ihn „der schönste Bühnenauftritt der letzten zehn Jahre war“. Auch aus den Reihen der Husaren erfreute man sich zusehends an der Musik.

    Nun stehen bis Rosenmontag noch einige Auftritte an, darunter der Damenfrühschoppen und die Prunksitzung des Kölner Husaren-Korps’ in der Wolkenburg. Am 10. Februar 2023 begleitet der Spielmannszug die Karnevalisten bei ihrem Auftritt „Jeck an Gleis 1“ an der Bahnhofsmission des Kölner Hauptbahnhofs, bei dem auch das Kölner Dreigestirn und das Festkomitee zugegen sein werden.

    Künstler Günter Winckler hat hierbei mit der „Jecken Kiste“ eine Miniaturszene mit einigen Husaren und Spielleuten in der Uniform des Kölner Husaren-Korps’ ehrenamtlich und liebevoll gestaltet. Vom 8. Januar bis Aschermittwoch, dem 23. Februar 2023 ist diese am Gleis 1 E zu bewundern.

    Am 12. Februar 2023 stellen zehn Spielleute und Jupp Menth, bekannt als „Ne kölsche Schutzmann“, den Elferrat bei der von den Husaren ausgerichteten „Kölschen Fastelovendsitzung für ärm Lück“ in der Wolkenburg. Jupp Menth ist besonderer Freund der Husaren, wurde beim Korpsappell zum Ehrenmitglied ernannt und fährt auch 2023 beim Rosenmontagszug auf deren Wagen mit. Dieses Jahr wurde ihnen die Zugnummer 53 zugewiesen.

    "Herzlich danken möchten wir in diesem Zusammenhang der Großen Karnevalsgesellschaft von 1926 e.V. Köln-Worringen, die es uns keine anderthalb Jahre nach unserer Gründung ermöglicht hatte, am Worringer Rosenmontagszug 2016 teilzunehmen. Bis 2020 haben wir sie hierbei begleitet. Unvergessen bleiben unsere Auftritte am 14. Januar 2017 auf deren Prunksitzung im Prinzenjahr Dominiks I. Jansen und am 16. Februar 2020 auf deren Kindersitzung.”, so Vertreter des Vorstands.

    Korpsappell 2022 und 50 Jahre Kölner Husaren-Korps von 1972 e.V. am 13. November 2022
    Korpsappell 2022 und 50 Jahre Kölner Husaren-Korps von 1972 e.V. am 13. November 2022
    Korpsappell 2022 und 50 Jahre Kölner Husaren-Korps von 1972 e.V. am 13. November 2022
    Korpsappell 2022 und 50 Jahre Kölner Husaren-Korps von 1972 e.V. am 13. November 2022
    Korpsappell 2022 und 50 Jahre Kölner Husaren-Korps von 1972 e.V. am 13. November 2022
    Korpsappell 2022 und 50 Jahre Kölner Husaren-Korps von 1972 e.V. am 13. November 2022
    Korpsappell 2022 und 50 Jahre Kölner Husaren-Korps von 1972 e.V. am 13. November 2022
    Korpsappell 2022 und 50 Jahre Kölner Husaren-Korps von 1972 e.V. am 13. November 2022
    Korpsappell 2022 und 50 Jahre Kölner Husaren-Korps von 1972 e.V. am 13. November 2022
    Korpsappell 2022 und 50 Jahre Kölner Husaren-Korps von 1972 e.V. am 13. November 2022

    WorringenPur.de vom 12. Dezember 2022

  • Blog vom 6. August 2022

    Nr. 23

    Königswinter-Thomasberg

    100 Jahre Tambourcorps Siebengebirge Thomasberg

    Auf Einladung des Jubiläumstambourcorps' machten wir uns mit einer Abordnung am Samstagvormittag auf den Weg an die Hänge des Siebengebirges, um den Spielleuten zu diesem besonderen Jubiläum auf ihrem großen Familien- und Sommerfest herzlich zu gratulieren.

    Bei herrlichen äußeren Bedingungen erlebten wir einen farbenfrohen Festzug und ein kurzweiliges Stelldichein zum Abschluss desselben. Hier konnten wir auf der Bühne unser Präsent überreichen.

    Bericht Musik hält alle(s) zusammen www

    Video Unglaublich! Wir sind überwältigt! Gestern fand unser großes Familien- und Sommerfest statt. www

    Video Festumzug beim Sommerfest - Tambourcorps Siebengebirge Thomasberg 1922 - 100 Jahre Jubiläum www

  • Blog vom 17. März 2022

    Nr. 21

    Ulm

    Kommandoübergabe Generalleutnant Jürgen Knappe an Generalleutnant Alexander Sollfrank und Großer Zapfenstreich im Reduit der Wilhelmsburg Ulm am 17. März 2022

    Diese Kommandoübergabe des NATO-Generals Generalleutnant Jürgen Knappe wurde vom Heeresmusikkorps Ulm und dem Spielmannszug West des Musikkorps' der Bundeswehr aus Siegburg musikalisch gestaltet. Unter den Ausführenden waren wiederum unser Tambourmajor Alexander Helmes und seine Stellvertreterin Virginia Steffens.

    Alexander Helmes wurde als freiwillig Wehrdienstleistender erstmalig die große Ehre zuteil, das Pfeifensolo beim Locken zum Großen Zapfenstreich zu spielen.

    Hier schloss sich ein Kreis, denn während seines zweiwöchigen Schülerpraktikums in der neunten Klasse hatte er bereits die Spielleute in die Wilhelmsburg am 30. Januar 2018 zur Kommandoübergabe und zu einem Großen Zapfenstreich für Generalleutnant Richard Roßmanith begleitet.

    Bericht Kommandoübergabe - Multinationales Kommando und JSEC mit neuer Führung www

    Video Kommandowechsel MN KdoOpFü / JSEC Knappe an Sollfrank www

    Video Großer Zapfenstreich General Knappe Wilhelmsburg Ulm www

    Sequenz Locken zum Großen Zapfenstreich www

  • Blog vom 13. Oktober 2021

    Nr. 20

    Berlin

    Feierlicher Abschlussappell und Großer Zapfenstreich zum Ende des Afghanistan-Einsatzes

    An diesem bedeutsamen Tag in der Geschichte der Bundeswehr nahmen unser Tambourmajor Alexander Helmes und seine Stellvertreterin Virginia Steffens als Spielmannspfeifende in den Reihen des Spielmannszuges West des Musikkorps' der Bundeswehr aus Siegburg teil.

    Der feierliche Abschlussappell wurde tagsüber im Bendlerblock zelebriert, bevor abends vor dem Reichstagsgebäude der Große Zapfenstreich erklang.

    Video Feierlicher Abschlussappell zum Ende des Afghanistan-Einsatzes | Livestream www

    Video Großer Zapfenstreich zum Ende des Afghanistan-Einsatzes www

  • Blog vom 22. März 2021

    Nr. 18

    Köln-Roggendorf/Thenhoven

    Teenager in der Zugleitung! Das Ende einer Vorstandsära

    Die Mitglieder des Spielmannszuges Kölns RoThe 2014 haben sich am 24. Januar 2021 per Videokonferenz zur 22. ordentlichen Versammlung zusammengeschaltet, um u. a. die turnusgemäßen Neuwahlen des Vorstandes und der Zugleitung abzuhalten. Bei den Neuwahlen wurde ein deutlich jüngerer Vorstand und Zugleitung gewählt. Der jüngste Gewählte übernimmt gleich zwei Ämter und ist nicht einmal volljährig.

    Zwei mal 50 Jahre Spielmann und Schütze – Das Ende einer Vorstandsära
    Nach jahrzehntelangem Engagement in Vorständen des Roggendorf/Thenhovener Spielmanns- und auch Schützenwesens geben die Brüder Raimund Helmes und Roland Helmes wie Ende 2018 angekündigt und geplant ihre Verantwortung weiter. Früh hatten die beiden Verantwortung übernommen. „Wir haben erkannt, dass ein gut florierender Verein eine natürliche Dynamik erleben muss, um Konstanz zu haben. Dies ist kein Widerspruch,“ so Raimund Helmes, ehemaliger Vorsitzender über seine Entscheidung das Amt weiterzugeben.
    Von Gründung 2014 an war Raimund Vorsitzender des Spielmannszuges und somit maßgeblich an der Entwicklung von Kölns RoThe beteiligt. Ebenso Roland Helmes, der sich bis 2016 als stellvertretender Vorsitzender und danach als Schatzmeister um den Verein kümmerte.
    Doch die Vorstandsarbeit im Spielmannswesen begann nicht erst mit der Gründung von Kölns RoThe. Seit Mitte der 1980er Jahren arbeiteten sie nahezu durchgehend in verschiedenen Vorständen und Funktionen für das heimische Spielmanns- und auch Schützenwesen. Von den sehr guten Kontakten zehrt Kölns RoThe bis heute und ist auch dank der ehrenamtlichen Arbeit der beiden heute eine nachgefragte Adresse in der regionalen Brauchtumsszene.
    Bereits nach den vergangenen Wahlen Ende 2018 hatte beide ihre letzte Amtsperiode angekündigt, damit die Jugend von Kölns RoThe nachrücken kann. Als aktive Spielmannspfeifer bleiben die beiden eine herausragende und verlässliche Säule im Klangbild des Spielmannszuges.

    Große Fußstapfen für den neuen Vorsitzenden des Spielmannszuges
    Markus Helmes, der jüngere Bruder der beiden, wechselt von der Zugleitung an die Vorstandsspitze. Seit der Gründung war er Tambourmajor und somit musikalischer Leiter des Spielmannszuges. „Was Raimund und Roland im Spielmanns- und auch im Schützenwesen vor allem seit den 1980er Jahren geleistet haben, kann man schwer in Worte fassen. Da ist jeder Dank zu klein,“ so Markus Helmes.
    Das Amt als Tambourmajor und musikalischer Leiter bleibt durch die Wahl seines Sohnes Alexander Helmes in der Familie. Der 17-jährige leitet trotz seines Alters bereits seit über zwei Jahren die Tuttiproben von Kölns RoThe. Zwei Jahre lang sammelte er als stellvertretender Tambourmajor erste Erfahrungen. Als talentierter Waldhornspieler probt er zudem bei der Jugendkapelle des Musikvereins „Frohsinn“ Norf und der Vereinigten Jägerkapelle Straberg. Am 1. Juli 2021 beginnt er nach seinem Abitur den freiwilligen Wehrdienst beim Spielmannszug West des Musikkorps’ der Bundeswehr in Siegburg-Brückberg.
    Rückendeckung bekommt er von seiner Stellvertreterin Virginia Steffens – der ersten Frau als Tambourmajorin in Roggendorf/Thenhoven. Die 21-jährige dient als Soldatin bereits seit Januar 2019 beim Spielmannszug West und bringt von dort das qualitative Rüstzeug mit.
    Vervollständigt wird die Zugleitung durch Jan Arens. Der 18-jährige ist neuer Spieß. Das Durchschnittsalter der Zugleitung liegt somit bei nicht einmal 19 Jahren.
    Im Vorstand kümmert sich fortan Abbas Marufkhani im Amt des Schatzmeisters um die Finanzen und das Inventar. Einzig im Amt verblieben und wiedergewählt ist Maximilian Helmes als stellvertretender Vorsitzender: „Wir, als neuer Vorstand und junge Zugleitung, müssen sicherlich erst mal in die Aufgaben hineinwachsen. Ich bin mir sicher, dass die Vereinsmitglieder dafür eine gute Wahl getroffen haben“.

    Abschied eines Gründungsmitglieds
    Gründungsmitglied Barbara Helmes gab zu Beginn der Versammlung ihren endgültigen Rückzug aus dem Verein bekannt, nachdem sie über ein Jahr lang bereits im Standby-Modus agiert hatte. Die Spielleute äußerten ihr Bedauern und dankten ihrer langjährigen Lyraspielerin.

    2020 – das Beste daraus gemacht
    Das Jahr 2020, das mit einer erfolgreichen und geselligen Karnevalszeit so gut gestartet war, hielt trotz der Corona-Pandemie unvergessene Highlights für die Spielleute bereit. Auch konnte der gemeinsame Zugabend am 2. Oktober unter Beachtung der Hygieneregeln in gewohnter Weise gefeiert werden. Ein Stück Normalität, das doch zufrieden auf 2020 zurückblicken lässt. Geprobt wird aktuell in verschiedenen Gruppen per Videoschalte, was gut umsetzbar ist und angenommen wird.

    WorringerPur.de vom 22. März 2021, angepasst an neue Begrifflichkeiten in der Satzung

  • Blog vom 25. November 2017

    Nr. 8

    Köln-Roggendorf/Thenhoven

    Spielmannszug Kölns RoThe - Kirchliche Feste gehören dazu

    Schon auf der Gründungsversammlung am 3. Oktober 2014 legte der Spielmannszug Kölns RoThe fest, sich am Kirchen- und Gemeindeleben beteiligen zu wollen. Für einen Spielmannszug bedeutet das vor allem eins: Kirchenmusik spielen.

    Die Musik erklingt in unserem Spielmannszug als Verschmelzung von fünfstimmigem Pfeifen- und Lyraspiel sowie dem Schlagwerk (Spielmannstrommel, Große Trommel und Becken). Allerdings erfordert die Kirchenmusik andere Feinheiten als die Marsch- oder die Karnevalsmusik. Diese Herausforderung nahmen wir an. Ganz wesentlich war dafür die Entscheidung das Schlagwerk dabei nicht mitspielen zu lassen.

    Vier Auftritte in Messen und Prozessionen verbuchen wir seitdem, u. a. beim Ewigen Gebet und Fronleichnam. Premiere hatte das gemeinsame Spiel mit der Orgel am 30. September 2016. Als Spielmannszug haben wir die Freitagsmesse in St. Johann Baptist anlässlich unseres Jahrestages mitgestaltet.

    Besuchen Sie uns! Raimund Helmes

    Quelle: Umbruch, Nr. 27, Winter 2017, Katholische Pfarrzeitschrift St. Pankratius am Worringer Bruch

  • Blog vom 17. Juli 2016

    Nr. 5

    Dormagen-Zons

    Großer Festumzug mit Parade des 118. Schützen- und Heimatfestes in Dormagen-Zons mit unserer Beteiligung als Gastzug des Königspaares SM Ludger I. Haskamp & Königin Angelika

    Video Schützenfest in Zons - Sonntagsumzug 17. Juli 2016 www

    Sequenz Spielmannszug Kölns RoThe zu sehen www

    Video Schützenfest in Zons - Königsparade 17. Juli 2016 www

    Sequenz Spielmannszug Kölns RoThe zu sehen www

    Video Schützenfest der Feste Zons 2016, So. Festzug Teil 1 www

    Sequenz Spielmannszug Kölns RoThe zu sehen www

    Video Schützenfest der Feste Zons 2016, So. Festzug Teil 2 www

    Sequenz Spielmannszug Kölns RoThe zu sehen www

    Video Schützenfest der Feste Zons 2016, So. Festzug Teil 3 www

    Sequenz Spielmannszug Kölns RoThe zu sehen www

    Video Schützenfest der Feste Zons 2016, So. 15:00 Uhr Parade am Schweinebrunnen. www

    Sequenz Spielmannszug Kölns RoThe zu sehen www

    Großer Festumzug mit Parade des 118. Schützen- und Heimatfestes in Dormagen-Zons mit unserer Beteiligung als Gastzug des Königspaares SM Ludger I. Haskamp & Königin Angelika am 17. Juli 2016
    Großer Festumzug mit Parade des 118. Schützen- und Heimatfestes in Dormagen-Zons mit unserer Beteiligung als Gastzug des Königspaares SM Ludger I. Haskamp & Königin Angelika am 17. Juli 2016
    Großer Festumzug mit Parade des 118. Schützen- und Heimatfestes in Dormagen-Zons mit unserer Beteiligung als Gastzug des Königspaares SM Ludger I. Haskamp & Königin Angelika am 17. Juli 2016
    Großer Festumzug mit Parade des 118. Schützen- und Heimatfestes in Dormagen-Zons mit unserer Beteiligung als Gastzug des Königspaares SM Ludger I. Haskamp & Königin Angelika am 17. Juli 2016
    Großer Festumzug mit Parade des 118. Schützen- und Heimatfestes in Dormagen-Zons mit unserer Beteiligung als Gastzug des Königspaares SM Ludger I. Haskamp & Königin Angelika am 17. Juli 2016
    Großer Festumzug mit Parade des 118. Schützen- und Heimatfestes in Dormagen-Zons mit unserer Beteiligung als Gastzug des Königspaares SM Ludger I. Haskamp & Königin Angelika am 17. Juli 2016

    © Ursula Helmes

     

  • Blog vom 7. Oktober 2015

    Nr. 4

    Köln-Roggendorf/Thenhoven

    Neuer Spielmannszug aus Roggendorf/Thenhoven – Neue Mitglieder sind willkommen

    (cd). Manchem Hobby kann man nicht alleine frönen, zum Beispiel im Bereich der Musik: Jeden Freitagabend dringt eine charakteristische Geräuschkulisse aus dem Haus der Familie Helmes. Dann versammeln sich dort die zehn Mitglieder des Spielmannszuges Kölns RoThe 2014, der zu einem großen Teil aus Mitgliedern der Familie Helmes besteht, zur Probe. 

    Die Geräuschkulisse entsteht zunächst durch die Arbeitsweise des Spielmannszuges. Denn erst einmal zieht sich jeder mit seinem Instrument zur sogenannten "Registerprobe" in eines der Zimmer zurück, um seine Parts alleine einzuüben. "Das hört sich für Außenstehende dann wahrscheinlich etwas chaotisch an", mutmaßt Raimund Helmes, der Vorsitzende des Vereins. Das ändert sich allerdings, wenn die Spielleute nach einer Stunde im stillen Kämmerlein im Wohnzimmer zusammen kommen und das Zusammenspiel proben. "Dann weiß jeder, was er zu tun hat, und das Ergebnis hört sich viel sauberer an", weiß Helmes.

    Vor kaum einem Jahr, am 3. Oktober 2014, wurde der neue Spielmannszug gegründet. Hervorgegangen ist er aus ehemaligen Mitgliedern des Tambourcorps' "Deutschmeister Köln", das seit langem eine Institution in Roggendorf/Thenhoven ist. "Dort hatten sich über die Jahre Spannungen aufgebaut, darüber, was man musikalisch erreichen will", so Roland Helmes, der stellvertretende Vorsitzende. "Es ist für uns eben nicht nur ein Hobby, sondern wir denken, wenn man etwas macht, dann sollte man es mit ganzem Herzen tun. Und wir wollten weg von den Trommeln und uns mehr in Richtung einer Musikkapelle entwickeln."

    Spiel nach Noten

    Darum haben die Mitglieder des Spielmannszuges ihre Arbeitsweise umgestellt: Gespielt wird nun nach Noten, anstelle eines Systems aus Buchstaben und Zahlen. "Gerade für unsere älteren Mitglieder, die jahrzehntelang mit dem alten System gespielt haben, ist das eine Umstellung", so der Schriftführer und stellvertretende Tambourmajor Maximilian Helmes. "Aber dafür ist das System auch exakt und lässt wenig Raum für Interpretationen, über die man lange diskutieren müsste. Eine Viertelnote ist eben eine Viertelnote." Allein durch diese Maßnahmen habe sich das Niveau der Gruppe innerhalb eines Jahres enorm verbessert. "Ich würde noch nicht einmal sagen, dass wir einen besonders hohen Anspruch haben. Wir wollen einfach nur das spielen, was auf dem Papier steht, denn der Komponist hat sich etwas dabei gedacht", so Maximilian Helmes. Den Spielleuten geht es mehr um Qualität als um Quantität. "Andere Spielmannszüge haben bis zu 60 Stücke im Programm, wir aber bisher nur sechs Märsche, und wir wollen auch im Jahr nur jeweils zwei neue Märsche einstudieren. Dann müssen wir die Stücke bei Festzügen zwar zweimal spielen, aber dafür sind wir immer auf dem gleichen Niveau. Sorgfalt erfordert eben Zeit, keinen Druck", ist Roland Helmes überzeugt.

    Auch menschlich soll das Zusammenspiel passen

    Mit diesem Ansatz haben sie auch Erfolg: Obwohl der Spielmannszug Kölns RoThe 2014 erst seit einem Jahr in der Musikszene im Kölner Norden mitmischt, wurde bereits Notiz von ihm genommen. "Wir hatten im ersten Jahr bereits zwölf Auftritte – bei Geburtstagen, bei Festzügen, aber auch beim Schützenfest in Roggendorf/Thenhoven. Das war für uns etwas Besonderes, da wir zum ersten Mal mit einer Musikkapelle zusammen gespielt haben", zählt Raimund Helmes auf. Auch für die kommende Karnevalssession ist der Spielmannszug bereits fast ausgebucht. Daher sind die Spielleute auf der Suche nach neuen Mitgliedern. "Wir haben im Moment ein dreistimmiges Pfeifenspiel, unser Spiel ist aber auf vier Stimmen ausgelegt – was uns noch fehlt, ist die Altstimme", sagt Tambourmajor Markus Helmes. Wachsen um jeden Preis, um mit der schieren Anzahl mit anderen Spielmannszügen mithalten zu können, ist jedoch nicht das Ziel. "Wichtig ist vor allem, dass menschlich die Chemie zwischen den Mitgliedern stimmt. So lassen sich von vorneherein viele Konflikte vermeiden", ist Raimund Helmes überzeugt.

     

    Spielmannszug Kölns RoThe 2014 am 7. August 2015

    Foto: Christopher Dröge

    Maximilian Helmes, Justin Sliwka, Barbara Helmes, Jens Hühnerfuß, Alexander Helmes, Markus Helmes, Virginia Steffens, Raimund Helmes, Sabrina Helmes und Roland Helmes sind als Spielmannszug Kölns RoThe 2014 auf der Erfolgsspur.

    Quelle: Kölner Wochenspiegel vom 7. Oktober 2015
    (Inhaltlich für diese Online-Version durch den Spielmannszug präzisiert)

  • Blog vom 13. Mai 2015

    Nr. 3

    Köln-Roggendorf/Thenhoven

    Spielmannszug hofft auf Trommel

    Roggendorf/Thenhoven (eb/mk) - Der Spielmannszug Kölns RoThe, gegründet im vergangenen Oktober, steht kurz vor seinen ersten Auftritten bei Festzügen. Der aus acht Spielleuten bestehende Verein unter dem Vorsitz von Raimund Helmes spielt erstmalig bei den Schützenfesten in Pulheim und in Swisttal-Heimerzheim. Die derzeitige Besetzung umfasst sechs Spielmannspfeifer, eine Lyraspielerin und einen Spielmannstrommler. Ende April entdeckten die Spielleute im Internet eine Aktion, bei der sie sich eine Große Trommel, umgangssprachlich auch Pauke genannt, im kölschen rot-weißen Design kreieren konnten. Die in wenigen Tagen endende Facebook-Aktion hat zum Ziel, die meisten "Likes" für dieses Instrument zu sammeln. Die Spielleute brauchen für den Endspurt bis Freitag, 15. Mai, die Unterstützung möglichst vieler Facebook-Nutzer. Verlinkt ist die Aktion über die Facebook-Seite von Maximilian Helmes. Im Falle des Gewinns verlost der Spielmannszug ein Gratis-Konzert.

    Quelle: Rheinischer Anzeiger vom 13. Mai 2015

  • Blog vom 11. März 2015

    Nr. 2

    Köln-Roggendorf/Thenhoven

    Neuer Vorstand ist jetzt komplett

    Roggendorf/Thenhoven (-oli/eb) - Auf der Delegiertenversammlung der Schützenbruderschaft "St. Johann-Baptist" entlasteten die 40 stimmberechtigten Delegierten nach dem Bericht des Kassenprüfers den Vorstand. Die für die Aufnahme des neuen Spielmannszuges Kölns RoThe in die Bruderschaft erforderliche Zweidrittel-Mehrheit der Stimmberechtigten kam nicht zu Stande. Von den 40 Stimmberechtigten stimmten 25 für die Aufnahme, es gab drei Enthaltungen und zwölf Gegenstimmen. Zum Ende der Versammlung stellten Brudermeister Roland Helmes und Schriftführer Markus Helmes, die beide dem neuen Spielmannszug angehören, ihre Ämter zur Verfügung. In einer weiteren außerordentlichen Delegiertenversammlung bestimmten die Mitglieder den bisherigen stellvertretenden Brudermeister Ingo Schauff zum neuen Brudermeister. Auf der Position seines Stellvertreters folgte ihm Michael Mohrs. Neuer Schriftführer der Bruderschaft wurde Daniel Brünker.

    Quelle: Rheinischer Anzeiger vom 11. März 2015

  • Blog vom 3. Oktober 2014

    Nr. 1

    Köln-Roggendorf/Thenhoven

    Gründung des Spielmannszuges Kölns RoThe 2014

    Präambel

    Die Spielmannszugmusik in Köln-Roggendorf/Thenhoven genießt seit den 1930er Jahren durch den damaligen Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr und das seit 1951 bestehende Tambourcorps „Deutschmeister Köln“ einen hohen Stellenwert im heimischen Vereinsleben.

    Diese Tradition wurde in guten und weniger guten Zeiten durch Musik begeisterte Menschen gepflegt und im Rahmen ihrer Möglichkeiten ausgebaut.

    2014 entwickelte sich die Idee, diese Tradition weiter zu intensivieren, um sie am Leben zu erhalten. Ehemalige Spielleute des Tambourcorps' „Deutschmeister Köln“ und weitere Musik liebende Menschen beschlossen daher in Gaststätte Cöllen-Löhr am Tag der Deutschen Einheit, dem 3. Oktober 2014 die heimische Spielmannszugmusik durch die Gründung eines neuen Spielmannszuges weiterzuentwickeln.

    Spielleute des Spielmannszuges Kölns RoThe 2014 auf ihrer Gründungsversammlung in der Gaststätte Cöllen-Löhr am 3. Oktober 2014

    © Ursula Helmes

    Die Gründungsspielleute Alexander Helmes, Sabrina Helmes, Virginia Steffens, Jasmin Unbehend, Markus Helmes, Roland Helmes, Maximilian Helmes, Raimund Helmes und Barbara Helmes schließen sich zum Spielmannszug Kölns RoThe 2014 zusammen und verabschieden folgende Satzung: (...)