Blog vom 20. Juni 2023

Nr. 29

Köln-Roggendorf/Thenhoven

Der Mai ist gekommen ...

Nach der Einrichtung eines eigenen YouTube-Kanals eröffnete ein intensiver Monat die Sommersaison 2023 des Spielmannszuges Kölns RoThe. Der Höhepunkt waren die erfolgreich absolvierten theoretischen und praktischen Prüfungen der E- / D1- und D2-Lehrgänge des Volksmusikerbundes NRW e.V., angeboten vom Kreismusikverband Bonn Rhein-Sieg e.V. in Bonn-Hardtberg.

Ein länger geplantes Projekt wurde am 23. April verwirklicht: Mit der Einrichtung eines eigenen YouTube-Kanals will man die schönen Aufnahmen seit Gründung der Öffentlichkeit zeigen und das Material auch auf diese Weise sichern. Jeden Sonntagmorgen geht ein neues Video quer durch die Jahre online. Hier zu sehen: https://www.youtube.com/@spielmannszugKoelnsRoThe2014

Das Jubiläumsfest der Maigesellschaft 1448 Kleinkönigsdorf am ersten Maiwochenende war wie immer ein besonderes Vergnügen. Endlich konnte deren sieben Jahre währender Wunsch erfüllt werden, den Marsch Der treue Husar vorzutragen. Wenn man denkt, bei diesem Fest geht es nicht besser oder lustiger, so wird man oft eines Besseren belehrt. Beim Wecken hat man noch nie in so vielen unterschiedlichen Schlafzimmern musiziert. Die ungläubigen Blicke … herrlich anzusehen.

Am 14. Mai erlebte Kölns RoThe wie bei seiner dortigen Premiere 2022 einen schönen Vormittag beim Schützenfest in Pulheim-Sinnersdorf. Hier wurde auch der Große Zapfenstreich intoniert, gemeinsam mit dem Jugendblasorchester St. Michael Lendersdorf 1970.

Am 16. Mai kam es im Vereinsheim des SSV Roggendorf/Thenhoven zur ersten gemeinsamen Probe von drei unserer vier jungen, neuen Azubis Leon, Colin, Timo und Tom, die sich an der Lyra, der Spielmannspfeife und zwei an der Spielmannstrommel ausbilden lassen möchten. In der Vorwoche hatten sich Leon und Colin mit den Instrumenten vertraut gemacht. Timo übt schon ein paar Monate länger.

An Christi Himmelfahrt wanderte man bei herrlich äußeren Bedingungen mit dem Bollerwagen durch den Chorbusch zum Klosterhof nach Dormagen-Knechtsteden. Dort wurde eingekehrt und man ließ es sich gut gehen.

Am Pfingstwochenende stand das 493. Pulheimer Schützenfest mit drei Auftritten auf dem Programm, bei dem Kölns RoThe durch den Wegfall der Musikkapelle und eines weiteren Tambourcorps die einzige musizierende Gruppe war. Ein wie immer schönes Ambiente bei besten Temperaturen.

Der Große Zapfenstreich der Kalker Schützen am Abend des Pfingstsonntags gehört traditionell zu den Auftritten an Pfingsten. Er wurde mit den Original Dünnwalder Musikanten 1977 vorgetragen.

Am ersten Juniwochenende fuhren Dalida Alsayegh, George Heba Boian, Alexander Helmes, Markus Helmes und Ursula Helmes nach Bonn-Hardtberg zum dortigen Gymnasium, um sich den musikalischen Fachprüfungen des Volksmusikerbundes NRW e.V. zu stellen.

Im März und April hatten sie sich in den Musikräumen des Gymnasiums an vier Wochenenden mit Hilfe von Ausbildern des Kreismusikverbandes Bonn Rhein-Sieg e.V. darauf vorbereitet. Alle konnten die Prüfungen erfolgreich absolvieren: Dalida Alsayegh den E-Lehrgang im Schlagwerk, George Heba Boian den D1-Lehrgang im Stabspiel und mit der kleinen Trommel, Markus Helmes und Ursula Helmes den D1-Lehrgang an der Spielmannspfeife sowie Alexander Helmes den D2-Lehrgang an der Spielmannspfeife. Wie bereits vor Corona 2019 beim D1-Lehrgang konnte er auch hier die vollen 100 Punkte in Theorie (40) und Praxis (60) erzielen.
Für die im Prüfungsausschuss sitzende Landesmusikdirektorin der Spielleute, Anke Wamser, war laut eigener Aussage der praktische Prüfungstag ob der erzielten Ergebnisse „ein Fest“. Um an der praktischen Prüfung teilnehmen zu dürfen, ist das erfolgreiche Abschneiden bei der am Tag zuvor stattfindenden theoretischen Prüfung Pflicht.

Am 8. Juni nahm eine kleine Abordnung uniformiert am Fronleichnamsfest in Köln-Worringen teil, bevor es zum Schützenbiwak nach Grevenbroich-Neurath ging. Dort erlebten die Mitglieder des Spielmannszuges Kölns RoThe 2014 u. a. den Königsschuss des Grevenbroicher Bürgermeisters Klaus Krützen.

Man hört und sieht sich …

WorringenPur.de vom 20. Juni 2023